Stützpunkttraining: Athletiktraining im Winter 2018/19

Der Radsportverband Rheinland hat auch im Winter 2018/19 wieder ein Angebot mehrerer Trainingstermine in verschiedenen Orten zur Verbesserung der allgemeinen Athletik sowie zur gezielten Vorbereitung auf den anstehenden Athletiktest in Ludwigshafen.

Alle Nachwuchsfahrer/innen der Vereine im Radsport-Bezirk Trier können das Training kostenfrei nutzen. Die Termine und weitere Infos sind unter der Rubrik „Training“ zu finden.

Die neuen Champions im Radsport Bezirk

Ein weiteres Radsport Jahr im ehemaligen Regierungsbezirk Trier fand seine Krönung am  vergangen Sonntag (23.09.2018), als beim Race of Champions (ROC) des RV Schwalbe Trier die neuen Bezirksmeister*innen im Berg- und Einzelzeitfahren gekürt wurden. Bereits am frühen Morgen starteten die 22 Teilnehmer*Innen an der L48 in Leiwen auf die 10,5 km lange Strecke des Einzelzeitfahrens über Köwerich, Thörnich und Bekond bis in den Industriepark Föhren. Neben der Herausforderung der Selbstdisziplin kämpften die Radsportler*Innen auch gegen teils stürmige Böen und Regen. Im Anschluss an das Einzelzeitfahren folgte mit etwas zeitlichem Abstand die zweite Disziplin, das Bergzeitfahren. Hierfür wählten die Organisatoren des Radsportbezirks Trier, wie in den letzten Jahren auch, den 3,4 km langen und 185 Höhenmeter überwindenden Abschnitt von Erlenbach bis Dierschied. Auch am Berg wieder von Regen geplagt quälten sich alle Starter der Altersklassen U13 bis Senioren 4 zum Ziel. Nach der Addition der Strecken und Zeiten ergab sich das Gesamtergebnis, gewertet wurde Gesamt und in jeder Altersklasse einzeln. Der frische Deutsche Meister im Mannschaftszeitfahren Miguel Heidemann belegte mit einer Zeit von nur 22:57 min. Platz 1 der Gesamtwertung. Auch U19 Fahrer Lennart Jung, Elite Fahrer Lucas Theis und der U19 Mountainbiker Lukas Ittenbach müssen sich mit Platz 2, 3 und 4 nicht verstecken! Alle Ergebnisse im Detail hier.

Foto: Harald Tittel, Luis Sanktjohanser

MTB-Vereinsmeisterschaft des RSC Prüm im Wintersportzentrum Wolfsschlucht

Am vergangen Sonntag fanden unter sehr guten Bedingungen die Vereinsmeisterschaften
des RSC Prüm im Mountainbiken statt. Petrus muss wohl auch ein Freund der Radsportler sein, denn der Sonntag machte seinem Namen alle Ehre.

Der Skiclub Prüm hatte seine legendäre Wolfsschlucht und sein Apres-Ski-Hütte dem
befreundeten RSC Prüm zur Austragung des Meisterschaften zur Verfügung gestellt. Reiner
Thommes, ein Schlitzohr in Bezug auf MTB, hatte einen Super Pacuor ausgesteckt, in dem
Trails, Steigungstrecken und tückische Abfahrten und enge Kurven nicht fehlten.

Besonders die Jugendlichen Racer waren im Vorfeld sehr gespannt, welche Aufgaben der MTB-Fachwart ihnen in die anspruchsvollen Hänge der Wolfsschlucht eingebaut hatte.
Nach dem Briefing erfolgte eine zunächst eine geführte Einführungsrunde, in der auf die
Besonderheiten und Tücken der Stecke hingewiesen wurde.

Nun wurden die AK U11 und U13 auf die Rennstrecke geschickt. 20 Min. + letzte Runde waren zu absolvieren.
 

Danach starteten die U15 und die Senioren gemeinsam zu ihrer 45 Min. dauernden
Austragung des Rennens. Diese Jungs waren stolz, gemeinsam mit ihrem Trainier- und
Betreuerstab das Rennen zu fahren. Sie mussten aber auch erkennen, was es eben heißt,
mal 45 Min. am Anschlag auf dem Bike zu sein. Mit Bravour haben sie diese Anforderung
gemeistert.

Den Startschuss gab diesmal die Mutter von Thorsten Nosbüsch, eine Treue und begeisterte Radsport-Familie, diese Nosbüschs aus Gondelsheim, sind sie doch bei jeder Veranstaltung des RSC Prüm dabei.
Auf der Sonnenterrasse des Skihauses wurde die Siegerehrung von den Vorstands-
Mitgliedern Thorsten Nosbüsch und Erich Rölen vorgenommen. Kleine Präsente für die
Teilnehmer, und Medaillen und Urkunden für die Platzierten wurden überreicht. Unter
großem Beifall nahm Manuel Krost die Siegerurkunde und Präsente entgegen. Manuel Krost war diesmal der Beste, so die beiden weiteren Platzierten Nick Reuland und Thorsten
Nosbüsch auf dem Treppchen bei der Siegerehrung. Die Seniorenwertung Ü50 ging an Erwin Bormann.
Bei den Jugendlichen siegte in der AK U11 Boah Bormann vor Lukas Nosbüsch und Lucas
Cohnen. In der AK U13 1. Platz Luca Heck vor Mika Bormann und Felix Kling.

 

Die AK U15, die ja diesmal mit den Männern sich messen konnte siegte Luca Heck vor seinen beiden Sportfreunden Mika Bormann und Moritz Kling. Klar und immer wieder die Frage, wie lange noch!!!
Die Mädchenwertung ging an Pia Schmitz, sie fährt gerne mit den Jungs.
Auf der Terrasse der Wintersporthütte wurde die Meisterschaft bei herrlichem Wetter und
toller Stimmung gefeiert. Allen Helfern wiedermal ein Dankeschön. Gemeinsam kann man
immer was erreichen, so die Verantwortlichen des Radsportclubs.

VulkanBike Daun bei den MTB-Spezialisten des RSC Prüm sehr beliebt

Klar, wenn eine solche Mega-Veranstaltung ganz in der Nähe stattfindet, und die Wettervorhersage nicht zu toppen ist, dann freuen sich auch die Biker des RSC Prüm und nahmen mit insgesamt 28 Ahtleten teil. Allein der Jugend-Bereich war mit 18 Kindern bei den Rennen am Start. Nur in der AK U9 waren keine Kinder aus Prüm dabei, aber ab U11 – U15 stellten wir das größte Starterfeld bei den Rennen die auf der Stadtrunde ihren Wettkampf ausfahren.

Bei den U15 u. U 17 die zusammen mit dem großen Feld auf ihre
35 km lange und mit 900 hm anspruchsvolle Runde vom Marktplatz( Start/Zielbereich) gestartet wurden. Unsere Jungen Biker/innen mussten auch erkennen, dass die Darscheider, die Wittlicher und auch das Team OberAhr auch eine hervorragende
Jugendarbeit betreiben, denn sie kassierten mehrere der 1. Plätze. Bei den U11 erreichte Noah Bormann den 2. und Lukas Nosbüsch den 3. Platz. In AK U11 fuhr Jakob Igelmund aus Platz 2 vor seinem Freund Max Flesch. Übrigenz, die Siegerehrung der Kinder wurde von Landrat Heinz Peter Thiel, einem Urgestein des RSC Prüm vollzogen. Es selbst hatte es sich nicht nehmen lassen, auch die 35-er Runde zu fahren.

In der AK U15 belegte Luca Heck den 3. Platz vor Mika Bormann, der diesmal das Treppchen nur knapp verfehlte. Viele Eltern waren mit den Kindern nach Daun gekommen und total begeistert von diesem Event.
Die Teamwertung bei der 35 km Runde gewann Technibiker Team Daun vor Klub DASH und dem RSC Prüm. Lillian Pfluke, welche in Daun eine echte Zugnummer ist, fuhr in ihrer AK auf den 2 Platz.

Gerne begrüßte der Geschäftsführer des RSC auch Harald Thönnes aus Darscheid. Er war sehr erfreut eine so große Jugend-Truppe in Daun bewundern zu können. Anmeldeorganisation, Verpflegung und die Ausschilderung der Strecke waren top. Herzlichen Dank an die Verantwortlichen aus Daun.
Wir freuen uns schon, wenn nächstes Jahr mit der Austragung der Deutschen Meisterschaften im MTB diese Veranstaltung sicherlich neue Dimensionen erreicht.

Vereinsmeisterschaften Rennrad des RSC Prüm

Am Sonntag, de, 26.08.2018 wurden in Weinsheim-Gondelsheim die Vereinsmeistershaften RR des RSC Prüm, dem größten Radsportverein im Bezirk Trier und Koblenz ausgetragen. Eingeladen war auch der 30-köpfige Jugendbereich des Vereins. Sie wollten unbedingt dabei sein, wenn ihr Trainer und Betreuer Thorsten Nosbüsch, der mehrfache Vereinsmeister, wieder mit dem Sieg liebäugelt. Bei herrlichem Radsportwetter trafen sich die Sportler zu Beginn zur gemeinsamen Ausfahrt. Mit dieser, von 2 Guides des Vereins geführten Tour, startet der Verein seine Meisterschaft. Hier geht’s darum, eine schöne Ausfahrt, die eine Distanz ca. 46 km hat, in angenehmer Atmosphäre zu fahren, Gespräche zu führen und dann am Rennen im Gondelsheimer Viereck teilzunehmen. Hier warteten schon die jungen Wilden, sie nennen sich die Racekids des RSC Prüm.

Im Vorfeld waren die AK-Einteilung und das Anbringen der Start-Nr. an die Räder durch Eltern und Helfer erledigt worden. Die Kinder starten alle mit ihren MTBs. Nach der Begrüßung aller Sportler, Gäste und Eltern durch den Geschäftsführer Erich Rölen wurde unverzüglich mit den ersten Rennen AK U11 gestartet. Vorweg eine Einführungsrunde. Hier wird den Kindern nochmals die Strecke mit ihren Eigenheiten vorgestellt, damit möglichst keine Unfälle passieren.

Die Kinder boten schon alles, um bei der Platzierung dabei zu sein. Es zeigte sich natürlich auch der Trainingsvorsprung einiger Jungs, die nun schon einige Jahre diesen Sport betreiben. Anschließend die AK U13 und U 15. Sie boten 20 spannende Minuten, die Eltern hielten die Luft an, wenn die Kinder gekonnt und sicher durch die Kurven rasten. Ausdauer und Taktik sind der Schlüssel zu Erfolg, so die beiden U15 Fahrer Luca Heck und Mika Bormann. Hier die Platzierungen der Jungendrennen U15. 1. Luca Heck, 2. Mika Bormann,  3. Jan Nosbüsch, bei den U 13 1. Jakob Igelmund, 2. Max Flesch, 3. Felix Kling, bei U11
1. Noah Bormann, 2. Lukas Nosbüsch, 3. Benidikt Scho.
Danach war von Helfern eine kleine Feldküche mit Kuchen, Saft und Kakao eingerichtet worden, die von den Kids häufig aufgesucht wurde.

Die Herren starteten anschießend zu ihrem Rennen. 15 Runden a 1,5 km mit Steigungspassagen an die Kirche vorbei und dann, diese dreckige kleine Rampe, sie verlangte einem schon was ab, so die Racer nach Beendigung des Rennen.
Den Lucky Punch setzte diesmal nicht der Seriensieger Thorsten Nosbüsch, sondern Jochen Schoden. Er konnte sich in der letzten Runde an dieser steilen Stelle von einem 4-köpfigen Feld lösen, und wurde erstmals Vereinsmeister des RSC Prüm. Zweiter Thorsten Nosbüsch und Dritter Edgar Bartel; er belegte in seiner AK U60 zudem den ersten Platz, vor seinem Freund und Rivalen Didi Kandels.

Ein Dankeschön an die Feuerwehr Gondelsheim, die beim Senioren-Rennen im Bereich der Ortslage die Verkehrsführung geregelt hat.
Anschließend feierten die Sportler am Clubhaus des befreundeten FC Weinsheim. Dieser Ort ist besonders auch für Jugendliche geeignet, können sie sich doch beim Fußball und anderen Spielen so richtig austoben. Vor der mit vielen Zuschauern besetzten Tribüne wurden die Siegerehrungen vorgenommen. Bei Plaudereien um Dies und Jenes endete die Veranstaltung am späten Nachmittag. Die beiden Verantwortlichen, Thorsten Nosbüsch und Erich Rölen bedankten sich bei Allen, die zum Gelingen dieses schönen Sonntags beigetragen haben.

Racekids des RSC Prüm on Tour zum Jugendcamp „Köhlerhütten/Irrel“

Gegen Ende der vergangenen Woche stieg bei vielen Kids des RSC Prüm der
Adrenalinspiegel sehr stark an. Der Grund war verständlich, schließlich startete man zu einer 3-tägigen Jugendtour vom Prümer-Sommerplatz aus zum Sommercamp nach Irrel. Diesen kleinen idyllischen Ort, unmittelbar vor der Staatsgrenze nach Luxembourg gelegen, hatte der Jugendleiter des RSC Prüm Thorsten Nosbüsch ausgesucht. Auf zwei Radanhängern die MTB-Räder verladen, die Schlafsäcke und Taschen in einen dritten Hänger verstaut und schon ging es los.


Der Mutti oder dem Vati noch schnell Tschüss gesagt und die Karawane in Richtung Bitburg mit dem Ziel nach Irrel nahm Fahrt auf. Dass natürlich im Vorfeld einiges geklärt und organisiert werden muss, eine Besprechung der Betreuer und des Serviceteam stattfand, interessierte die Mädel und Jungs doch nur am Rande.
Sie wollen einfach nun mal Zeltlager-Atmosphäre bei Gegrilltem und einer nicht mehr erlöschenden Feuerstelle genießen. Die Musikanlage von Erich hatte Schwerstarbeit zu leisten, denn, man musste ja schließlich gegen die in der Nähe befindliche Musikanlage einer anderen Gruppe ankämpfen und diese an Laustärke übertreffen. Und das haben wir geschafft. Die Kinder bezogen die Köhlerhütten, legten ihre Taschen ab und schon hatten die Guides 3 Touren für diesen Freitagnachmittag vorbereitet, die nun in Angriff genommen wurden. Das Küchenteam mit Ralf, Hermann und Erich wusste um ihre Aufgaben und machten sich gleich an die Arbeit. Gegen 20:30 h bis 21:15 h trafen die Gruppen wieder im Lager ein. Ein schönes Lagerfeuer, tolle Musik und dann ofenfrische Brötchen mit
gebackenem Leberkäse und gutes Wasser aus Gerolstein oder auch eine Limo, da lacht das
Kinderherz. Nach dem Essen wurde die Platzbeleuchtung eingeschaltet und der Platz somit zu einer Spielwiese für MTB umfunktioniert. Es wurden Sprungschanzen errichtet, Geschicklichkeitsfahren auf dem Rad und Tischtennis bis zur Vergasung gespielt. So um Mittnacht gingen die Ersten schon mal in ihre Hütten. Wann, und ob überhaupt geschlafen wurde, entzieht sich meiner Kenntnis.

Egal, das Serviceteam hat zeitig am frühen Morgen aufzustehen und schon wieder Arbeit, den Platz aufzuräumen, frische Brötchen zu holen und das Frühstück vorzubereiten. Natürlich nicht, ohne eine duftende Tasse Kaffee als Startpilot und die Musikanlage nur auf Pegel 5…
Auch die Kids hatten es schnell raus, in der Küche beim Serviceteam da tut sich was. Wo Kaffee duftet darf natürlich warmer Kakao für die Kids nicht fehlen. Gute 25 l hat Ralf angerührt. Nun aber mal alle raus aus der Küche… und bis in 10 Minuten. Danach öffnete dann die Kantine des RSC Prüm zum offiziellen Frühstück in Buffetform. Es hat einfach alles super gepasst, so die Herren vom Serviceteam.
Nach dem Frühstück hatte Reiner Thommes die Werkstatt auf der Tischtennisplatte für ca. 45 min. geöffnet. Hier was richten, dort eine Speiche nachziehen… das waren die häufigsten Arbeiten die Reiner für die Kids gerne erledigte. Die Guides hatten die neuen Touren für Samstag vorbereitet. Das Wetter war super um 5 Std.-Touren zu fahren, mit vielen Trails und tollen Passagen durch die Schluchten der schönen Süd-Eifel. Kleine Schrammen, und ein verstauchtes Handgelenk, dies waren alle Eintragungen in Medibuch, also nicht der Rede wert. Heute wurde Gegrilltes genossen, mit Salaten und auch noch ein paar Brötchen. Die eiserne Reserve „Bratkartoffel ala Ralf, wurden ebenfalls noch verputzt. Dieser schöne Abend, bei toller Musik, einem schönen Lagerfeuer und dann „Helene Fischer mit Atemlos“ bei Pegel 35 auf der Musikanlage, die Stimmung war super.
Heute Abend sind die Racekids viel ruhiger, hatten sie doch wirklich große anstrengende Touren gemeistert, stellte der Jugendleiter fest.
Sonntag, Frühstück und Radservice wie am Vortag, danach zusammen packen, damit die Hütten besenrein gesäubert werden können. In einer Hütte muss HARIBO wohl einen LKW voll abgekippt haben, so Erich zu Luca und Justus, die ihm bei der Reinigung halfen. Der Müllsack füllte sich an dieser Hütte enorm. Egal… Zahnärzte brauchen auch neue Kunden!!!. Da lob ich mir die Mädchenhütte perfekt!
Nachdem die Gruppen von ihrer dritten Tour zurück waren, wurden die Räder, Schlafsäcke und Taschen verladen. Ein eingerichtetes Outdoor-Fundbüro, mit vielen herrenlosen Sachen lohnte sich, schließlich fanden alle Teile wieder ihren Besitzer.
Klar, ein Dankeschön wurde auch gesagt, dem Jugendleiter und seinem tollen Betreuerteam, Ralf unserm Küchenchef, dem wichtigsten Mann an Bord, und dann die beiden Herren vom Vorstand, Hermann und Erich, zuständig für die kleinen und große Sorgen aller!!! Statistik: 24 Kinder, 8 Guides und 3 Herren für den Service
Den Abschluss machten wir in Prüm, mit einem gemeinsamen Pizzaessen.

 

Deutschlandtour „Daun Ride“ am 05.08.2018

Senioren des RSC Prüm natürlich dabei
Im Vorfeld der Deutschland-Tour veranstaltete der Etappenort Trier in Kooperation mit der Stadt und Team Schwalbe Trier sowie dem Radsportbezirk Trier, eine Sternfahrt von Trier über Wittlich nach Daun. Just, wo in Daun an diesem Wochenende die Laurentius Kirmes stattfand. Die Teilnehmer des RSC Prüm reisten per DB nach Trier.

Vor der Porta Nigra hatten die Verantwortlichen die Sammelstelle für die Ausgabe der Trikots mit einem kleinen Gastgeschenk eingerichtet. Letzte Informationen zur Tour wurden verkündet und schon startete man pünktlich, geführt von der Polizei Trier über die schöne Römerbrücke auf die Strecke in Richtung Eifel.
Insgesamt nahmen an dieser Sternfahrt 140 Radler, davon 80 aus Trier und 60 aus Koblenz teil.
Aus Kreisen der Veranstalter lief alles nach Plan. In je zwei Leistungsgruppen fuhr man über
ausgewählte, sehr schöne Strecken. Die Guides machten ihre Arbeit gut und führten die Radler sicher und gekonnt zum Zielort nach Daun. Jeweils mit kleinen Zwischenstopps für Verpflegung, schließlich war ja doch rechts heiß, und wieder sammeln der Gruppen, erreichte man gegen 15:45 h den Zielort Daun. Hier konnten die Radler ihr Bike abgeben und sich auf den ca. 300 m langen Fußweg zur Kirmes begeben.
Auf der Musikbühne begrüßten die verantwortlichen der Tour den Dauner Stadtbürgermeister Herrn Rupprecht, den Bürgermeister der Stadt Trier Herrn Leibe, so die Vertretung der Stadt Koblenz Frau Sommer, welche in Personalunion auftrat, schließlich ist sie auch die Präsidentin des Sportbundes Rheinland e.V aus Koblenz. Mit einer kleinen Talkrunde mit den vorgenannten und dem Orgateam, sowie einem schönen Foto endete für die Radsportler dieser schöne Radsport-Sonntag.

Nach dem offiziellen Teil auf der Musikbühne traten die Radler ihre Fahrt nach Hause an, die Trierer mit dem bereitgestellten Bus. Die Teilnehmer des RSC Prüm, gestärkt mit dem Flüssigem aus den Dauner Quellen und einer guten Kirmes-Bratwurst fuhren mit dem Rad nach Hause.
Den Organisatoren, den Helfern schlechthin ein dickes Lob und Dankeschön vom RSC Prüm.

Bezirksmeisterschaft 2018

Liebe Radsportfreunde,
anlässlich des alljährlichen Race of Champions veranstalten wir in Verbindung mit dem RV Schwalbe Trier die Bezirksmeisterschaft des Radsport Bezirk Trier. Es wird jeweils ein Bezirksmeister in den Disziplinen Zeitfahren und Bergzeitfahren gekürt. Der Startschuss wird am 23.09.2018 um 09:00 Uhr in Leiwen fallen.  

Programmablauf: 

1. Einzelzeitfahren 11.4 KM 

Start: 9:00 Uhr an der B53, Ortsausgang Leiwen Richtung Neumagen Ziel: Industriegebiet Föhren 

Strecke: Leiwen – B53- Richtg. Bekond- Industriegebiet Föhren 

2. Bergzeitfahren 3,4km 

Start: 12:00 Uhr, Ortsausgang Erlenbach Richtung Dierscheid Ziel: Dierscheid 

3. Siegerehrung: Sportheim Hetzerath am Sportplatz 

Organisatorisches: siehe Einladung_Race_of_Champions

Wir freuen uns auf deine Teilnahme.
Jannik Schabio

Veranstaltungsinformation August 2018

An alle Radsportfreunde,

wir wollen euch über die kommenden Veranstaltung im August informieren:

05.08.2018 Daun Ride Radtreff der Städte Trier und Koblenz

In Kooperation mit dem Radsport Bezirk Trier, RV Schwalbe Trier und der Stadt Trier veranstalten wir eine gemeinsame Sternfahrt nach Daun unter Begleitung eines Special Guests. Die Sternfahrt verbindet die beiden rheinland-pfälzischen Etappenorte der diesjährigen Deutschlandtour Trier und Koblenz miteinander. Anmeldung bis Sonntag 29.07.2018 Infos und Anmeldung unter https://bit.ly/2Kzyd9M und https://www.facebook.com/events/268062240628994/

11.08.2018 BARMER Charity Tour zugunsten der DKMS

Am Samstag, den 11.08.2018 werden die Teilnehmer der 8. BARMER Charity Tour ihre Etappenpause in Trier einlegen. Die zweitägige Tour, die von Bonn nach Trier und zurück nach Bonn führt, ist 380 Kilometer lang. Gerne würden wir die Gruppe von 75 Teilnehmern ein Stück begleiten und Sie zusammen in Trier empfangen. Wir hoffen eine schöne Gruppe zusammen zu bekommen um dann gegen ca. 17:30 an der Porta empfangen zu werden.

Interessenten können sich gerne bei mir melden und erhalten zeitnah weitere Infos wann wir starten, die Tour wird zwischen 75-85km sein.

https://www.dkms.de/de/aktion/barmer-charity-tour-2018-bonn

12.08.2018 26e Randonnée Jempy Schmitz (RTF)

Am 12.08.2018 findet die RTF in Diekirch statt, es werden 4 Strecken für jeden Fahrer geboten. Infos unter https://vcdiekirch.jimdo.com/calendrier/ und https://www.facebook.com/events/2067563403455979/ .

24.08.2018 Deutschland Tour Etappenort Trier 

Am Freitag, 24. August, ist Trier Zieletappe. Die Strecke zwischen Bonn und Trier durch die Eifel gilt mit einer Länge von 212 Kilometern und vielen Anstiegen als „Königsetappe“ der Deutschland Tour.

Der RV Schwalbe Trier als Verein wird an der Aussichtsplattform Petrisberg präsent sein und freut sich auf viele Radsportbegeisterte um den Radsport in Trier zu  präsentieren.

25.08.2018 Deutschland Tour Etappenort Trier 

Der Samstag, 25. August, beginnt für die Fahrer in Trier vor der eindrucksvollen Kulisse der Porta Nigra. Durch die Fußgängerzone über den Hauptmarkt und den Domfreihof fährt das Peloton auf rund vier Kilometern neutralisiert durch die Trierer Innenstadt bis zur Mosel.

Alle Infos zur Deutschland Tour unter https://www.trier.de/startseite/etappenplan-der-deutschland-tour-so-laeuft-das-rennen-in-trier/.

26.08.2018 Deutschland Tour Etappenort Stuttgart 

Zum großen Finale in Stuttgart startet die «Jedermann Tour». Auf zwei Distanzen geht‘s am 26. August auf Teilen der Final-Etappe der Profis durch die Weinberge und die Region Stuttgart. Die «Weinbergrunde» ist mit 57,5 Kilometern und 700 Höhenmetern auch für Anfänger ideal. Auf der langen Strecke warten 117,5 Kilometer und rund 1300 Höhenmeter. Alle Infos zur Jedermann Tour unter https://www.deutschland-tour.com/jedermanntour.

Bei Fragen steht Jannik Schabio gerne zur Verfügung. Deutschland-Tour-Flyer

Wir hoffen allen Radfreunden ein ansprechendes Radsport Angebot zu unterbreiten.

Mit freundlichen Grüßen

Jannik SCHABIO
Mobil: +491726933680
Mail.: schabio@radsport-trier.de
und
www.radsport-trier.de