Erster „Großer Preis der Stadt Trier powered by SWT“


Rückblick auf unseren Ersten „Großen Preis der Stadt Trier powered by SWT“ – Danke Trier!

Angefangen hat alles vor nur knapp 8 Monaten, als im August 2018 die Premiere der Deutschland Tour Trier gleichzeitig als Ziel- als auch Startort einer Etappe sah. Natürlich hatten wir vorher schon viele nützliche Erfahrungen gesammelt, zum Beispiel beim jahrelang veranstalteten SWT Radsportfestival in Trierweiler-Sirzenich oder bei kleineren Events in der Innenstadt, wie dem Fanfest am 24.08.2018 an der Sickinger oder dem Rollensprint am Pranger im April des letzten Jahres. Ein Event in diesem Rahmen hatten wir so allerdings noch nie veranstaltet. „Schon seit Jahren träumen wir von einem großen Radrennen in der Trierer Innenstadt“, blickte unser 1. Vorsitzender Günter Steffgen kurz vor dem Start des Rennens auf die letzten Jahre zurück. Dass es jetzt schon soweit war, das freute alle Beteiligten und Verantwortlichen natürlich umso mehr. weiter lesen…

Bericht des Trierischen Volksfreund

Grand Opening in der Trier Galerie

Am gestrigen Freitag war es endlich soweit. Unser lang ersehntes Grand Opening stand an. Abgehalten wurde dies dank unserer großartigen Partnerschaft in den Räumlichkeiten der Trier Galerie. Vielen Dank an dieser Stelle an Benno Skubsch und sein Team für das Angebot und die Arbeit im Vorfeld. Nach Begrüßung durch unseren 1. Vorsitzenden Günter Steffgen ging es mit kurzen Grußworten des Trierer Oberbürgermeisters Wolfram Leibe und Benno Skubsch, Geschäftsführer der Trier Galerie, weiter. Im Anschluss daran wurden einige Personen für ihre Arbeit und ihr ehrenamtliches Engagement im Verein geehrt. Hierzu zählen die ehemalige Zweite Vorsitzende Birgit Quary, der Erste Vorsitzende des Radsport Bezirks Trier Richard Lotter, der ehemalige Geschäftsführer Rolf Petuelli sowie Heinz Georg Bettendorf und Gaby Herschbach für die großartige Unterstützung in den letzten Jahren. Link Radsport Trier

Erfolgreiches Winterfit Programm des RSC Prüm für Jung und Alt

Prüm. Klar, wenn der Verein im Winter sportlich nichts bietet, kann die Zeit für Radsportler schon sehr lang werden. Dies hat der RSC Prüm schon lange erkannt, und bietet seinen Sportlern eine echte Alternative zum Outdoor-Sport an.

Wie der Übungsleiter Michael Kaufmann berichtet, läuft dass Gymnastik- und Spinning-Training hervorragend. Motivierte Teilnehmer bereiten sich unter Anleitung von Trainer Michael Kaufmann im Studio Fit Inn in Prüm auf die neue Radsportsaison 2019 vor. Mit Übungsteilen aus Gymnastik, Dehnen, sowie abwechslungsreichem Zirkeltraining beginnen die Doppelstunden. Anschließend in der zweiten Stunde Spinning, bei cooler Musik und schummrigen Licht, wie früher in der Disco. So werden die Übungsstunden kurzweilig und bringen somit sicherlich auch den gewünschten Erfolg.

Es ist halt eine gewisse Gradwanderung die man gehen muss, um die erreichte Fitness aus dem Vorjahr ins neue Radsportjahr zu retten. Denn, wenn du zu Beginn gleich trainierte Beine hast, läuft es bei weitem besser mit den Einstieg in die neue Saison, so der RSC-Geschäftsführer Erich Rölen. Schließlich gilt es gerade in Eifel eine lange Winterzeit zu überbrücken, denn nicht jeder fährt bei Wind und Wetter in der kalten Jahreszeit.
Andere kleine Gruppen des RSC Prüm reisen/fliegen wieder in südliche Gefilde um ihrem Hobby zu frönen.
Die Bilder zeigen die Teilnehmer an den Kursen in Prüm, zum einen die Senioren und zum anderen einen Teil der Jugendabteilung, die am Winterfit-Programm in Prüm teilgenommen haben.
Schließlich freut man sich auf die neue Saison 2019, die wieder viele Herausforderung in Nah und Fern für die Rad-Sportler des größten Radsportvereins im Radsportbezirk Trier sowie des Radsportverbandes Rheinland bietet.



Stützpunkttraining: Athletiktraining im Winter 2018/19

Der Radsportverband Rheinland hat auch im Winter 2018/19 wieder ein Angebot mehrerer Trainingstermine in verschiedenen Orten zur Verbesserung der allgemeinen Athletik sowie zur gezielten Vorbereitung auf den anstehenden Athletiktest in Ludwigshafen.

Alle Nachwuchsfahrer/innen der Vereine im Radsport-Bezirk Trier können das Training kostenfrei nutzen. Die Termine und weitere Infos sind unter der Rubrik „Training“ zu finden.

Die neuen Champions im Radsport Bezirk

Ein weiteres Radsport Jahr im ehemaligen Regierungsbezirk Trier fand seine Krönung am  vergangen Sonntag (23.09.2018), als beim Race of Champions (ROC) des RV Schwalbe Trier die neuen Bezirksmeister*innen im Berg- und Einzelzeitfahren gekürt wurden. Bereits am frühen Morgen starteten die 22 Teilnehmer*Innen an der L48 in Leiwen auf die 10,5 km lange Strecke des Einzelzeitfahrens über Köwerich, Thörnich und Bekond bis in den Industriepark Föhren. Neben der Herausforderung der Selbstdisziplin kämpften die Radsportler*Innen auch gegen teils stürmige Böen und Regen. Im Anschluss an das Einzelzeitfahren folgte mit etwas zeitlichem Abstand die zweite Disziplin, das Bergzeitfahren. Hierfür wählten die Organisatoren des Radsportbezirks Trier, wie in den letzten Jahren auch, den 3,4 km langen und 185 Höhenmeter überwindenden Abschnitt von Erlenbach bis Dierschied. Auch am Berg wieder von Regen geplagt quälten sich alle Starter der Altersklassen U13 bis Senioren 4 zum Ziel. Nach der Addition der Strecken und Zeiten ergab sich das Gesamtergebnis, gewertet wurde Gesamt und in jeder Altersklasse einzeln. Der frische Deutsche Meister im Mannschaftszeitfahren Miguel Heidemann belegte mit einer Zeit von nur 22:57 min. Platz 1 der Gesamtwertung. Auch U19 Fahrer Lennart Jung, Elite Fahrer Lucas Theis und der U19 Mountainbiker Lukas Ittenbach müssen sich mit Platz 2, 3 und 4 nicht verstecken! Alle Ergebnisse im Detail hier.

Foto: Harald Tittel, Luis Sanktjohanser

MTB-Vereinsmeisterschaft des RSC Prüm im Wintersportzentrum Wolfsschlucht

Am vergangen Sonntag fanden unter sehr guten Bedingungen die Vereinsmeisterschaften
des RSC Prüm im Mountainbiken statt. Petrus muss wohl auch ein Freund der Radsportler sein, denn der Sonntag machte seinem Namen alle Ehre.

Der Skiclub Prüm hatte seine legendäre Wolfsschlucht und sein Apres-Ski-Hütte dem
befreundeten RSC Prüm zur Austragung des Meisterschaften zur Verfügung gestellt. Reiner
Thommes, ein Schlitzohr in Bezug auf MTB, hatte einen Super Pacuor ausgesteckt, in dem
Trails, Steigungstrecken und tückische Abfahrten und enge Kurven nicht fehlten.

Besonders die Jugendlichen Racer waren im Vorfeld sehr gespannt, welche Aufgaben der MTB-Fachwart ihnen in die anspruchsvollen Hänge der Wolfsschlucht eingebaut hatte.
Nach dem Briefing erfolgte eine zunächst eine geführte Einführungsrunde, in der auf die
Besonderheiten und Tücken der Stecke hingewiesen wurde.

Nun wurden die AK U11 und U13 auf die Rennstrecke geschickt. 20 Min. + letzte Runde waren zu absolvieren.
 

Danach starteten die U15 und die Senioren gemeinsam zu ihrer 45 Min. dauernden
Austragung des Rennens. Diese Jungs waren stolz, gemeinsam mit ihrem Trainier- und
Betreuerstab das Rennen zu fahren. Sie mussten aber auch erkennen, was es eben heißt,
mal 45 Min. am Anschlag auf dem Bike zu sein. Mit Bravour haben sie diese Anforderung
gemeistert.

Den Startschuss gab diesmal die Mutter von Thorsten Nosbüsch, eine Treue und begeisterte Radsport-Familie, diese Nosbüschs aus Gondelsheim, sind sie doch bei jeder Veranstaltung des RSC Prüm dabei.
Auf der Sonnenterrasse des Skihauses wurde die Siegerehrung von den Vorstands-
Mitgliedern Thorsten Nosbüsch und Erich Rölen vorgenommen. Kleine Präsente für die
Teilnehmer, und Medaillen und Urkunden für die Platzierten wurden überreicht. Unter
großem Beifall nahm Manuel Krost die Siegerurkunde und Präsente entgegen. Manuel Krost war diesmal der Beste, so die beiden weiteren Platzierten Nick Reuland und Thorsten
Nosbüsch auf dem Treppchen bei der Siegerehrung. Die Seniorenwertung Ü50 ging an Erwin Bormann.
Bei den Jugendlichen siegte in der AK U11 Boah Bormann vor Lukas Nosbüsch und Lucas
Cohnen. In der AK U13 1. Platz Luca Heck vor Mika Bormann und Felix Kling.

 

Die AK U15, die ja diesmal mit den Männern sich messen konnte siegte Luca Heck vor seinen beiden Sportfreunden Mika Bormann und Moritz Kling. Klar und immer wieder die Frage, wie lange noch!!!
Die Mädchenwertung ging an Pia Schmitz, sie fährt gerne mit den Jungs.
Auf der Terrasse der Wintersporthütte wurde die Meisterschaft bei herrlichem Wetter und
toller Stimmung gefeiert. Allen Helfern wiedermal ein Dankeschön. Gemeinsam kann man
immer was erreichen, so die Verantwortlichen des Radsportclubs.

VulkanBike Daun bei den MTB-Spezialisten des RSC Prüm sehr beliebt

Klar, wenn eine solche Mega-Veranstaltung ganz in der Nähe stattfindet, und die Wettervorhersage nicht zu toppen ist, dann freuen sich auch die Biker des RSC Prüm und nahmen mit insgesamt 28 Ahtleten teil. Allein der Jugend-Bereich war mit 18 Kindern bei den Rennen am Start. Nur in der AK U9 waren keine Kinder aus Prüm dabei, aber ab U11 – U15 stellten wir das größte Starterfeld bei den Rennen die auf der Stadtrunde ihren Wettkampf ausfahren.

Bei den U15 u. U 17 die zusammen mit dem großen Feld auf ihre
35 km lange und mit 900 hm anspruchsvolle Runde vom Marktplatz( Start/Zielbereich) gestartet wurden. Unsere Jungen Biker/innen mussten auch erkennen, dass die Darscheider, die Wittlicher und auch das Team OberAhr auch eine hervorragende
Jugendarbeit betreiben, denn sie kassierten mehrere der 1. Plätze. Bei den U11 erreichte Noah Bormann den 2. und Lukas Nosbüsch den 3. Platz. In AK U11 fuhr Jakob Igelmund aus Platz 2 vor seinem Freund Max Flesch. Übrigenz, die Siegerehrung der Kinder wurde von Landrat Heinz Peter Thiel, einem Urgestein des RSC Prüm vollzogen. Es selbst hatte es sich nicht nehmen lassen, auch die 35-er Runde zu fahren.

In der AK U15 belegte Luca Heck den 3. Platz vor Mika Bormann, der diesmal das Treppchen nur knapp verfehlte. Viele Eltern waren mit den Kindern nach Daun gekommen und total begeistert von diesem Event.
Die Teamwertung bei der 35 km Runde gewann Technibiker Team Daun vor Klub DASH und dem RSC Prüm. Lillian Pfluke, welche in Daun eine echte Zugnummer ist, fuhr in ihrer AK auf den 2 Platz.

Gerne begrüßte der Geschäftsführer des RSC auch Harald Thönnes aus Darscheid. Er war sehr erfreut eine so große Jugend-Truppe in Daun bewundern zu können. Anmeldeorganisation, Verpflegung und die Ausschilderung der Strecke waren top. Herzlichen Dank an die Verantwortlichen aus Daun.
Wir freuen uns schon, wenn nächstes Jahr mit der Austragung der Deutschen Meisterschaften im MTB diese Veranstaltung sicherlich neue Dimensionen erreicht.

Vereinsmeisterschaften Rennrad des RSC Prüm

Am Sonntag, de, 26.08.2018 wurden in Weinsheim-Gondelsheim die Vereinsmeistershaften RR des RSC Prüm, dem größten Radsportverein im Bezirk Trier und Koblenz ausgetragen. Eingeladen war auch der 30-köpfige Jugendbereich des Vereins. Sie wollten unbedingt dabei sein, wenn ihr Trainer und Betreuer Thorsten Nosbüsch, der mehrfache Vereinsmeister, wieder mit dem Sieg liebäugelt. Bei herrlichem Radsportwetter trafen sich die Sportler zu Beginn zur gemeinsamen Ausfahrt. Mit dieser, von 2 Guides des Vereins geführten Tour, startet der Verein seine Meisterschaft. Hier geht’s darum, eine schöne Ausfahrt, die eine Distanz ca. 46 km hat, in angenehmer Atmosphäre zu fahren, Gespräche zu führen und dann am Rennen im Gondelsheimer Viereck teilzunehmen. Hier warteten schon die jungen Wilden, sie nennen sich die Racekids des RSC Prüm.

Im Vorfeld waren die AK-Einteilung und das Anbringen der Start-Nr. an die Räder durch Eltern und Helfer erledigt worden. Die Kinder starten alle mit ihren MTBs. Nach der Begrüßung aller Sportler, Gäste und Eltern durch den Geschäftsführer Erich Rölen wurde unverzüglich mit den ersten Rennen AK U11 gestartet. Vorweg eine Einführungsrunde. Hier wird den Kindern nochmals die Strecke mit ihren Eigenheiten vorgestellt, damit möglichst keine Unfälle passieren.

Die Kinder boten schon alles, um bei der Platzierung dabei zu sein. Es zeigte sich natürlich auch der Trainingsvorsprung einiger Jungs, die nun schon einige Jahre diesen Sport betreiben. Anschließend die AK U13 und U 15. Sie boten 20 spannende Minuten, die Eltern hielten die Luft an, wenn die Kinder gekonnt und sicher durch die Kurven rasten. Ausdauer und Taktik sind der Schlüssel zu Erfolg, so die beiden U15 Fahrer Luca Heck und Mika Bormann. Hier die Platzierungen der Jungendrennen U15. 1. Luca Heck, 2. Mika Bormann,  3. Jan Nosbüsch, bei den U 13 1. Jakob Igelmund, 2. Max Flesch, 3. Felix Kling, bei U11
1. Noah Bormann, 2. Lukas Nosbüsch, 3. Benidikt Scho.
Danach war von Helfern eine kleine Feldküche mit Kuchen, Saft und Kakao eingerichtet worden, die von den Kids häufig aufgesucht wurde.

Die Herren starteten anschießend zu ihrem Rennen. 15 Runden a 1,5 km mit Steigungspassagen an die Kirche vorbei und dann, diese dreckige kleine Rampe, sie verlangte einem schon was ab, so die Racer nach Beendigung des Rennen.
Den Lucky Punch setzte diesmal nicht der Seriensieger Thorsten Nosbüsch, sondern Jochen Schoden. Er konnte sich in der letzten Runde an dieser steilen Stelle von einem 4-köpfigen Feld lösen, und wurde erstmals Vereinsmeister des RSC Prüm. Zweiter Thorsten Nosbüsch und Dritter Edgar Bartel; er belegte in seiner AK U60 zudem den ersten Platz, vor seinem Freund und Rivalen Didi Kandels.

Ein Dankeschön an die Feuerwehr Gondelsheim, die beim Senioren-Rennen im Bereich der Ortslage die Verkehrsführung geregelt hat.
Anschließend feierten die Sportler am Clubhaus des befreundeten FC Weinsheim. Dieser Ort ist besonders auch für Jugendliche geeignet, können sie sich doch beim Fußball und anderen Spielen so richtig austoben. Vor der mit vielen Zuschauern besetzten Tribüne wurden die Siegerehrungen vorgenommen. Bei Plaudereien um Dies und Jenes endete die Veranstaltung am späten Nachmittag. Die beiden Verantwortlichen, Thorsten Nosbüsch und Erich Rölen bedankten sich bei Allen, die zum Gelingen dieses schönen Sonntags beigetragen haben.